• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Nachbericht: 45. Int. Bodensee-Jugendturnier

Lea-Marie Hess belegt den 2. Platz beim 45. Int. Bodensee-Jugendturnier

Die 45. Auflage des Internationalen Bodensee-Jugendturniers ist am Sonntagnachmittag, mit leichtem Zeitverzug, um 17:15 Uhr mit den letzten Siegerehrungen erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt wurden mehr als 1000 Spiele an drei Turniertagen in der ZF Arena, der Sporthalle des Berufsschulzentrums und der Bodenseesporthalle bestritten. Große Überraschungen blieben diesmal aus. Aus Veranstaltersicht besonders erfreulich, das Resultat von Lea-Marie Hess, die in der Altersklasse U11 im Doppel den zweiten Platz zusammen mit Anne Schilli vom BC Offenburg belegte.


Nach dem dritten Platz im Vorjahr hat Lea viel Turniererfahrung dazugewonnen, was sich auch im mentalen und physischen Bereich der großen VfB-Nachwuchshoffnung zeigt. Die Gruppenphase war für Hess/Schilli am Samstag kein großes Problem – beide Spiele gingen in zwei Gewinnsätzen an das Baden-Württembergische Duo. Im Halbfinale wartete mit von Whyl/Kölmel eine deutsch-schweizerische Paarung auf die beiden. Beide Paarungen mussten sich anfangs mit den neuen Hallenbegebenheiten in der ZF Arena vertraut machen. Mit 23:21 und 21:17 war es am Ende geschafft und der Finaltraum Realität geworden.
Inga Sadaić aus Kroatien und Chiara Marino vom Stützpunkt Ludwigshafen waren am Ende die glücklichen Siegerinnen und verwiesen Schilli/Hess auf einen sehr guten zweiten Platz. Im Mädcheneinzel U11 ging es für Lea in einer Dreiergruppe nach zwei eindeutigen Siegen gleich im entscheidenden Spiel ums Weiterkommen. Doch Anna Hagspiel aus Österreich verwehrte der jungen Häflerin das Weiterkommen als Gruppenerste. Im Viertelfinale musste Lea dann gleich gegen die spätere Siegerin aus Ungarn, Vivien Sándorházi, antreten.
Die Ungarin setzte sich in zwei Sätzen durch und verwiese Hess auf den fünften Platz. Lara Magnus konnte in der Altersklasse U13 ein Gruppenspiel gewinnen und war gegen die spätere Turniersiegerin aus der Schweiz chancenlos. Rebecca Reimer musste sich der starken internationalen Konkurrenz bereits in den Gruppenspielen beugen und sammelte viel Erfahrungen. Ähnlich erging es auch Sebastian Schmidt, der in der Altersklasse U17 leider sieglos blieb. Im Mädchendoppel U17 war für Sina Grollmuss ebenfalls in Runde 1 an der Seite von Theresa Roth aus Herxheim Schluss.

91 Teilnehmer allein bei den Jungen U15

Das größte Teilnehmerfeld war mit Abstand Jungen U15, die 23 Gruppen im Berufsschulzentrum Friedrichshafen zu bewältigen hatten. Obwohl am Finaltag der Zeitplan nicht ganz eingehalten werden konnte – Grund waren viele Dreisatzmatches – waren die SpielerInnen mit ihren Betreuern rundum zufrieden mit der perfekten Organisation der fleißigen VfB-Hände.

Einige Turnieranmeldungen sind bereits gleich nach Turnierende bei Bettina Mayer eingegangen, die jetzt aber noch nicht an das nächste Jahr denken mag. Die Siegerehrungen wurden von BWBV-Präsident, Bernhard Mai, Bürgermeister, Peter Hauswald und Apfelprinzessin, Patricia Sauter vorgenommen. Neben den vielen strahlenden Siegern im Einzel und Doppel, gab es am Ende auch noch die wichtige Mannschaftswertung. Dieses Jahr ging der Titel für das erfolgreichste Team nach Slowenien, an BK TOM Mirna, die sich über einen schönen Wanderpokal freuen durften.

Die nächsten Termine

Keine Termine

Login