• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Zweites Häfler Badmintonteam hält nach Zitterpartien die Württemberg-Liga

Mit zwei Unentschieden in den letzten beiden Heimspielen dachten die Häfler „Federballer“ den Klassenerhalt sicher geschafft zu haben. Da zeitgleich die Erste gegen Meister Bischmisheim 2 mit 2:5 verlor und dadurch der Abstieg in die Regionalliga feststand und auch in der BW-Liga Altshausen und Söflingen als Abstiegskandidaten feststanden, war nunmehr auch der 6. Tabellenplatz ein Abstiegsplatz in der Württemberg-Liga. Am Ende reichte den Häflern ein Satz mehr im Vergleich zu Neuravensburg/Primisweiler die punkt- und spielgleich mit dem VfB nach 14 Partien lagen.

VfB Friedrichshafen 1 – TSV Gärtringen (4:4)

Das Hinspiel endete bereits etwas überraschend aus Häfler Sicht 4:4 Unentschieden und dies sollte auch das Minimalziel für das Rückspiel sein. Die Vorsätze der VfB-Spieler wurden zum Anfang der Partie leider etwas gekreuzt, denn sowohl das 1. Herrendoppel um Manuel Wild und Maximilian Hofmann, als auch das Damendoppel Mayer/Igel konnten ihre Partie nicht gewinnen. Ronald Schreiber und Jan Boyde waren von Anfang an hochmotiviert und konnten die Spannung bis zum letzten Ballwechsel erfolgreich halten, 21:14 und 23:21 endete das Match gegen Björn Heinrich und Patrick Singer. Die Gäste zogen aber dank des kampflosen 1. Herreneinzel wieder einen Zähler auf 1:3 davon. Dafür holte Julia Igel ihr Dameneinzel, nachdem sich Laura Gottwald zu Ende des ersten Satzes verletzte (gute Besserung auf diesem Wege). Herausragend danach die Leistung vom Teamkapitän Manuel Wild, der seinen Gegner Patrick Singer mit 13:21 / 23:21 und 22:20 nahezu demütigte. Etwas Pech gegen Ende des dritten Satzes hatte Jan Boyde, der die Partie mit 19:21 an Tobias Bernd abgab. Das Häfler Mixed hielt dem Druck von Außen stand und gewann mit 21:12 und 21:14 gegen Heinrich/Lanzl.

 

VfB Friedrichshafen 1– TSF Gschwend 1 (4:4)

Auch dieses Hinspiel ging 4:4 aus und eigentlich sollte das auch für das letzte Spiel der Saison zum Klassenerhalt reichen. Dabei begann die Partie aus Häfler Sicht überaus vielversprechend, da alle drei Doppel gewonnen werden konnten. Die Gäste kamen auf einen Zähler heran, da Max sein Einzel herschenkte. Leider ging auch das Dameneinzel deutlich an die Gäste und Jan Boyde hatte schon etwas schicksalsbehaftet abermals in drei Sätzen das Nachsehen in seinem Match gegen Markus Fuchs. Manuel Wild holte den wichtigen vierten Punkt, nachdem seine Partie gegen Matthias Schumann mit 21:13 und 21:7 gewonnen ging. In ihrem letzten Spiel für eine aktive Mannschaft wollte Bettina Mayer noch einmal einen Sieg erringen. Dieses Vorhaben durchkreuzten die Gäste aber und siegten am Ende knapp aber verdient mit 22:20 / 19:21 / 18:21 und dies war dann auch zugleich der 4:4 Endstand.

 

„Das es am Ende so knapp wird, damit hat vermutlich kein Team in der Liga gerechnet…umso erfreulicher, dass wir auch in kommender Spielzeit in der Württemberg-Liga aufschlagen können“, fasst Kapitän Manuel Wild die Saison und den letzten Spieltag zusammen.

Die nächsten Termine

Keine Termine

Login